Ben Davies

Ben Davies ist in Wales geboren, in Swansea zur Schule gegangen und spielt im Liberty Stadium. Ben Davies, der junge Waliser steht für diesen Klub, er steht für den Aufschwung dieses Klub, den er aus nächster Nähe miterlebte. Er ist ein Steinwurf vom damaligen Stadion vom Swansea City, dem Vetch Field in Neath, Wales geboren und war schon als kleiner Junge von Swansea City begeistert. Er erlebte die vielen Jahre des Vereins in den unteren Spielklassen von England mit, doch mit einer einheitlichen Philosophie schaffte Swansea den Aufstieg in die oberste Klasse, die Premier League. Er, Ben Davies wurde wie kein zweiter von dieser Philosophie und von diesem wunderbaren Klub geprägt.

Swanseas Grundformation

Swanseas Grundformation

Swansea ist ein unorthodoxer Verein, der durch eine Philosophie viel erreicht hat. Diese Mischung hat einen für heutige Zeit einen sehr modernen und interessanten Fußballer geschaffen, dessen Stärken aber so versteckt sind, dass er in den Medien oft falsch gesehen wird. Wenn man bei Benjamin Davies nach den Stärken eines typischen Außenverteidiger sucht, wird man nicht viele Argumente finden, die für den kleinen Waliser sprechen.

Er ist nicht besonders schnell, er ist nicht besonders Zweikampfstark und die mageren zwei Vorlagen in seiner kompletten Karriere sprechen auch nicht für ihn. Aber wenn man genauer hinsieht, dann erkennt man seinen unermesslichen Wert für das Team. Dieser Wert lässt sich nicht in den Statistiken, in den Zahlen einfangen. Im ersten und Anfang des zweiten Drittels sorgt er für die Ballzirkualtion bei Swansea. Mit einer unglaublichen Konstants und unglaublichen Konzentration spielt er den Ball in strategisch wichtige Räume. Zuverlässig bespielt er die passende Struktur aus welcher sich im späteren Angriffsverlauf eine viel versprechende Chance entwickelt. Er erkennt schon früh, in welchen Räumen die Staffelung von Swansea einen Vorteil hat und bespielt diese zuverlässig mit einem sauberen Passspiel. Er hat ein sehr gutes Gespür dafür, wie er sich zu positionieren hat um den Angriff bestmöglich zu unterstützen. Alle seine Entscheidungen trifft er im Sinne von dem momentanen Angriff.
Zum Amtsantritt versprach Klinsmann jeden Spieler, jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Benjamin Davies macht nicht jeden Spieler, jeden Tag ein bisschen besser, sondern er macht jeden Angriff jedes Drittel ein bisschen besser. Durch intelligente Positionierungen im Raum und strategisches Passspiel erhöht er die Erfolgswahrscheinlichkeit des Angriffes enorm. Er wirkt zwar nicht direkt auf den Angriff ein oder macht den Angriff nicht durch besonders gute individuelle Leistungen erfolgreicher, sondern hilft durch intelligentes und taktisch gutes Verhalten den Angriff erfolgreicher zu machen. So zieht er zum Beispiel Gegner aus bestimmten Räumen und öffnet so Raum für Hernandez oder Routledge die zu einer ihren bekannte Dribblings ansetzen. Da sie nun mehr Raum und weniger Gegenspieler haben, wächst die Erfolgschance auf ein erfolgreiches Dribbling und somit auf einen erfolgreichen Angriff. Innerhalb kurzer Zeit erkennt er die Dynamik der Situation und verhält sich passend zu dieser. Laudrup hat diese Fähigkeit erkannt und bindet ihn extrem gut in das System von Swansea ein. Aufgrund seiner ziemlich seltenen und spezifischen Fähigkeiten ist es sehr schwer, ihn in eine passende Struktur einzubauen, Fokussiert sich das Spiel zu stark auf ihn gibt es Probleme, da er es dann zu stark auf seine individuelle Klasse reduziert wird.

Wird er aber zu stark Ballfern postiert, kann er nicht mehr seine strategischen Pässe in die Ballzirkualtion von Swansea einfließen lassen, beide Szenarien wären fatal für Swansea , da ein paar wichtige Elemente in ihrem Spiel nach vorne verloren gehen würden. Benjamin Thomas Davies verpasste diese Saison genau drei Spiele in der Liga. In diesen drei Spielen schoss Swansea kein einziges Tor und holte nur einen mageren Punkt gegen West Ham. Zählt man alle Spiele zusammen, die er bisher in der Gruppenphase der Europa League und in der Premier League verpasst hat, kommt man auf insgesamt sechs Spiele, in denen Swansea nur ein einziges Tor geschossen hat und genau zwei Punkte holte. Dies ist zwar eine sehr kleine Anzahl von Spielen, trotzdem lässt sich eine gewisse Tendenz erkennen. So gewannen sie mit ihm noch 0:3 gegen Valencia, zu Hause im Liberty Stadium verloren sie 1:0 und zwar ohne ihn. Diese Statistiken sollen einerseits zeigen wie wichtig Ben Davies für Swansea ist, aber sie zeigen auch, dass Laudrup große Stücke auf den jungen Waliser aus Neath hält, da er ihn kontinuierlich spielen lässt. Er vertraut seinem „Wunderkind“ und das nicht ohne Grund.

Davies erkennt, dass die Situation zwar sehr eng ist, aber der rechte Verteidiger sich zu mannorientiert  verhält und somit Raum in seinem Rücken öffnet. Davies startet in den Raum und entzündet eine dynamikarme Situation, welche wegen der extremen Enge ohne Davies Potential gefährlich geworden wäre für Swansea.

Davies erkennt, dass die Situation zwar sehr eng ist, aber der rechte Verteidiger sich zu mannorientiert verhält und somit Raum in seinem Rücken öffnet. Davies startet in den Raum und entzündet eine dynamikarme Situation, welche wegen der extremen Enge ohne Davies Potential gefährlich geworden wäre für Swansea.

Schwächen von Ben Davies

Nach all dem Lob hat der 20- jährige natürlich in dem Alter auch noch ein paar Schwächen. Am auffälligsten sind natürlich seine physischen Schwächen, der Waliser ist mit 1,70m nicht gerade der größte seiner Zunft und wirkt in manchen Zweikämpfen nicht gerade robust. Ab und an weist er auch taktische Schwächen in der Defensive auf. Gerade bei Schnittstellenpässen hinter die Abwehr ist er anfällig, er postiert sich manchmal nicht richtig und lässt so zu viel Raum. Dies wurde diese Saison besonders gegen Manchester City deutlich, denn Navas und Zabaleta konnten mit einigen dynamischen Läufen hinter die Kette von Swansea kommen. Ansonsten ist der Waliser auch defensiv stark und profitiert vor allem von seiner unglaublichen Konzentration und Abgeklärtheit in Drucksituationen. In all seinen Spielen für Swansea machte er keinen Fehler, der zu einem Tor führte, dies ist noch beeindruckender, wenn man seine Rolle im Aufbauspiel beachtet.

Richtige Zeit, richtiger Verein, richtiger Trainer

Vor ein paar Jahren wäre dieser talentierte Spieler noch unter dem Radar vieler Vereine verschwunden, da ihm auf den ersten Blick schlicht viele für einen Außenverteidger wichtige Fähigkeiten fehlen. Doch zur heutigen Zeit gibt es viele Leute wie Laudrup, die seine Fähigkeiten erkennen, nutzen und seine Schwächen kaschieren. Benjamin Davies ist schlichtweg zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Über CF

Taktik. Ballbesitz. Veloso. Twitter: CF
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.