Türchen 2

4v2 ins 4v2 Schulterblick-Rondo

von David Goigitzer

goigitzer

Diese Rondo- Variante trainiert nicht nur das richtige Situieren im Raum im Ballbesitz, sondern vor allem auch das Umblickverhalten des mittleren Spielers.

 

Grundregeln:

  • Die ballbesitzende Mannschaft spielt eine bestimmte Anzahl an Pässen. Danach muss über den mittleren Spieler ein Felderwechsel erfolgen.
  • Ist der Felderwechsel vollbracht, rückt ein Verteidiger ins andere Feld und unterstützt, während der andere den Mittelspieler bewacht
  • 1 Felderwechsel = 1 Punkt; Gewinnt die verteidigende Mannschaft den Ball kann sie entweder durch Rausdribbeln aus dem Feld oder einer bestimmten Anzahl an Pässen einen Punkt erzielen.

 

Aufgrund der Sechseckigen Form des Feldes entsteht eine natürliche Diagonalität im Anbieten und Passspiel, die ich mir von meiner Mannschaft wünsche. Durch den Gegnerdruck des Verteidigers im Rücken, der nach dem ersten Kontakt den Mittelspieler attackieren darf, wird implizit das Umblickverhalten geschult. Je umschaltfokussierter die Mannschaft ist, desto weniger zu erforderlich spielende Pässe vor dem Felderwechsel kann man vorgeben.

Mit der Regel, dass die verteidigende Mannschaft durch Rausdribbeln oder Pässen einen Punkt erzielen kann trainiert man Gegenpressing, das nach kürzester Zeit ohne jegliche Aufforderung statt findet. Mit anzuspielenden Minitoren außerhalb des Feldes kann man das Gegenpressing passwegorientierter ausrichten.

Offensiv coache ich konstantes Anbieten sowie Orientierung, sowie das Anbieten und Suchen der Lücke zwischen den zwei Verteidigern. Ebenso wichtig ist das Spiel in den richtigen Fuß, ich coache hier dem Pass einen „Nutzen“ oder „Absicht“ zu geben, es soll kein bloßer Pass sein um den Ball los zu werden.

Defensiv coache ich das Schließen der Lücke zwischen den zwei Verteidigern, sowie das korrekte Anlaufen und Leiten des Gegners. Zudem wird natürlich die Intensität im Gegenpressing stets eingefordert.

 

Einbau ins Mannschaftstraining

Ich lasse dieses rondo meist rund 90 Sekunden spielen, vor allem kommt es hier jedoch auf die Anzahl der Spieler an. Je mehr Spieler in dieses rondo einbezogen werden (z.B.: mehrere Verteidiger, zwei Mittelspieler), desto länger ist die Spieldauer.

Ich nutze diese Übung immer am Anfang des Trainings. Wie auch Nils am vorigen Tag möchte ich hier Ballzirkulation, Verlagerungen und Gegenpressing primen.

Kommentare sind geschlossen