Türchen 10

Rhythmuswechselspiel

von Nils Poker

Rythmuswechselspiel

Diese Spielform nutze ich sehr gerne zum Warmmachen, trotz einfachen Aufbau und Regeln ist sie sehr fordernd für die Spieler. Trainieren möchte vor allem Orientierung und Pressingresistenz.

Grundregeln:

Phase I: – Weiß versucht den Ball im 7vs2 gegen Rot zu halten

  • Rot bekommt einen Punkt wenn Weiß den Ball ins Aus schießt oder Rot mit dem Ball aus dem Feld dribbelt

Phase II: – Auf mein Kommando starten die Roten Spieler von außerhalb des Feldes ein um den            Ball zu erobern

  • Weiß erhält nun für eine bestimmte Anzahl Pässe einen Punkt, z.B. 7 Pässe=1 Punkt
  • Rot erhält einen Punkt, wenn sie nach Balleroberung erfolgreich aus dem Feld dribbeln (alternativ kann man auch Minitore bespielen lassen)

Das besondere an dieser Spielform im Gegensatz zu im Grunde ähnlichen Spielformen mit dem Prinzip „Überzahl-lässt-den-Ball-gegen-Unterzahl-laufen“ ist, der Rhythmuswechsel, der durch den Wechsel vom 7vs2 aufs 7vs4 entsteht. Es entsteht eine ganz neue Spielsituation, alle Spieler müssen sich neu orientieren und der Gegnerdruck wird krass erhöht. Ich fordere von den äußeren Spielern meist im Sprint ins Feld zu gehen um sehr harten Druck und einen krassen Rhythmuswechsel zu provozieren. Gerade zu Beginn der Übung fiel es meinen Mannschaften immer schwer diesen Rhythmuswechsel zu verarbeiten und es kam zu vielen sehr schnellen Ballverlusten, da es den Spielern schwer fiel die neue Situation zu erfassen. So werden implizit eine bessere Orientierung sowie Ruhe unter Druck aka Pressingresistenz trainiert. Dies sind auch die Aspekte, die ich bei dieser Übung bei der Überzahlmannschaft coache. Nebenbei coache ich noch die üblichen Aspekte von Positionsspielen wie Positionierung, Raumaufteilung. Auch das Gegenpressing wird durch die Art wie Rot Punkte erzielen kann gefordert.

Den Wechsel von 7vs2 auf 7vs4 lassen ich zumeist recht schnell erfolgen, weil es um den Wechsel von wenig Druck auf viel Druck geht. Damit Weiß trotzdem konzentriert zu Werke geht im 7vs2 kann Rot in dieser Phase einfacher Punkte erzielen.

Erweiterung I:

  • Regeln wie zuvor. Wechsel von 7vs2 auf 9vs5
  • Rot erzielt in Phase II Punkte durch Treffer in die Minitore

Durch diese Erweiterung wird das ganze noch komplexer, da sich nun bei beiden Mannschaften die Zahl der Spieler erhöht. Außerdem vergrößert sich nun auch das Feld. Dadurch muss insbesondere Weiß seine Raumaufteilung anpassen. Wieder wird die Orientierung der Spieler gefordert.

Einbau ins Training:

Ich nutze diese Übung meist zu Beginn des Trainings, da sie sehr gut zum Priming auf die geforderten Aspekte geeignet ist und generell eine hohe Konzentration von den Spielern verlangt. Gerade den Erweiterungsteil der Übung kann man aber auch sehr gut auch im weiteren Verlauf der Einheit nutzen.

Die Mannschaftsstärken sind natürlich an den Leistungs- und Fitnessstand des eigenen Teams anzupassen. So kann es sein, dass 7vs4 immer noch zu einfach ist für ein gutes Team und eine ausgeglichenere Teamstärken besser geeignet sind.

 

Kommentare sind geschlossen