Analyse einer Szene: PSG gegen Basaksehir

In diesem Artikel wollen wir uns einen Angriff anschauen. Was lässt sich über eine so kurze Sequenz alles sagen? Welche Ebenen nimmt man wahr, wenn man sich länger mit einer Szene beschäftigt?

Es handelt sich dabei um folgende Szene: 

Grundstruktur PSG

Die Grundsituation ist folgende: PSG baut in der gegnerischen Hälfte auf. Bis auf Danilo Pereira positionieren sich alle Spieler in der Hälfte von Basaksehir. Die Grundformation von Paris ist ein 3-4-3. In dieser Szene bauen sie im 3-1-1-5 auf. Die Dreierkette positioniert sich in einer Dreiecksstruktur. Pereira steht tiefer. Marquinhos und Kimpembe stehen auf einer horizontalen Linie und positionieren sich in den Halbräumen. Die Wing-Backs stehen sehr breit und hoch, sie stehen in dieser Szene eher mit den Stürmern auf einer Linie, deswegen kann man von einem 3-2-5 sprechen. Paredes positioniert sich im Zentrum. Verratti steht höher und besetzt den ballfernen Halbraum. Die drei vorderen Spieler sind leicht zum Ball verschoben. Rafinha steht im äußeren rechten Halbraum und besetzt die Räume um den linken Außenverteidiger von Basaksehir. Mbappé steht im inneren Halbraum und besetzt die Räume um den linken Innenverteidiger. Die Räume um den rechten Innenverteidiger besetzt Neymar. PSG überlad also die letzte Kette (3-gegen-4), dafür ist aber der rechte mittlere Halbraum nicht besetzt. Kurz kann man es so beschreiben – Maximale Breite und maximaler Tiefe. Über die maximale Breite in die Tiefe. 

Grundstruktur von Basaksehir

Ihre Anfangsstruktur in dieser Szene ist ein 4-1-4-1. Sie stehen sehr zentral und verteidigen nicht auf die gesamte Breite. Der ballnahe linke Flügelspieler steht mit dem Sechser auf einer Höhe, man könnte also auch von einem 4-3-2-1 sprechen. Die primäre Eigenschaft ihrer Struktur ist also ein Lenken zum Flügel. 

Wie reagiert Basaksehir aus der Anfangsstruktur auf die Aktionen von PSG?

Wenn Marquinhos den Ball hat, rückt der linke Achter auf Marquinhos drauf, dadurch entsteht eine asymmetrische 4-4-2 Staffelung. Der linke Flügelspieler verschiebt nach außen, lässt sich aber dabei leicht fallen. Er steht im Passweg zu Rafinha. Im Moment des Passes von Marquinhos auf Florenzi haben sie dadurch eine 4-3-3 ähnliche Staffelung. Sobald Florenzi den Ball hat, schiebt der linke Flügelspieler auf Florenzi und geht ins Pressing. Der linke Achter bewegt sich in die Lücke, die er mit der rausschiebenden Bewegungen geöffnet hat. Er schiebt nicht auf Florenzi und lässt den Passweg zu Marquinhos offen. Rafinha lässt sich zum Ball fallen und besetzt den rechten Halbraum, allerdings ist er von vier Spielern umringt und der linke Außenverteidiger verfolgt ihn und rückt leicht aus der Kette. Der Stürmer von Basaksehir orientierte sich an Paredes, auch er läuft nich den Pass auf Marquinhos an.

Florenzi hat zwei direkte Passoptionen, (1) Rafinha und (2) Marquinhos. (1) Wenn Florenzi zu Rafinha spielt, kommt es wahrscheinlich zum Ballverlust, weil er eine Unterzahl hat und mit dem Rücken zum Zentrum steht, kann nicht direkt aufdrehen. (2) Wenn er zu Marquinhos spielt, ist der Ball an der Anfangsposition der Sequenz. 

Was lässt sich zum Pressing von Basaksehir? Die Grundstruktur ist fokussiert sich aufs Lenken. Es gelingt ihnen den Ball zum Flügel zu lenken, aber in der Folgesituation pressen sie nicht aggressiv auf Ballgewinn, sondern halten ihre Struktur und schaffen eine ballnahe Überzahl. Es entsteht keine Zugriffssituation. 

Welche Prinzipien könnte man für ihr Pressing formulieren? Wir wollen den Gegner in unvorteilhafte Räume zwingen. Wir wollen dem ballführenden Spieler keine guten Passwege erlauben. 

Welche Lösungen findet PSG auf die Struktur von Basaksehir?

Florenzi wählt Option (2). PSG verlagert das Spiel auf die andere Seite, sie forcieren also den Pressingmechanismus auf der linken Seite. Allerdings wird Kimpembe nicht sofort angelaufen, weil Verratti höher steht als Paredes und die Räume um den linken Achter (aus der Sicht von PSG) besetzt, deswegen wartet dieser, bis er rausrückt. Theoretisch hätte er rausrücken können und den Pass zu Verratti in den Halbraum durch seinen Deckungsschatten verteidigen können. Verratti bewegt sich leicht nach außen, Neymar macht die gegensätzliche Bewegung und läuft horizontal in den Halbraum. Er orientiert sich zu der Schnittstelle zwischen dem Sechser und dem Achter. Im Moment des Pass zu Paredes bewegt er sich dann in die linke Schnittstelle zwischen Sechser und Achter. Das Passfenster ist größer, weil der linke Achter noch von seiner Rausrückbewegung auf Marquinhos höher steht. Durch diese Bewegung kann der Innenverteidiger ihn nicht mehr mannorientiert verfolgen, weil er nicht diagonal aus der Kette rücken kann, wenn er die Schnittstellen nicht direkt öffnen machen, er lässt sich wieder fallen. Der linke Innenverteidiger kann die Bewegung von Neymar nicht übernehmen, weil Mbappe ihn tief bindet. Der Sechser orientiert sich zu der Schnittstelle zum rechten Achter, den letzten Schulterblick macht er bei 15:30, die neue Positionierung von Neymar kennt er also noch nicht.

Als Neymar den Ball im Zentrum erhält, schiebt Verratti wieder in den Halbraum. Seine Bewegung sind interessant, er orientiert sich sehr stark an Neymar, kurz bevor er die Bewegung nach außen macht, um den Halbraum frei zu ziehen, schaut er Neymar an. Wie könnte seine Entscheidungskette aussehen? Wo positioniert sich Neymar? Kann ich den Halbraum für Neymar frei ziehen? Ja = Halbraum frei ziehen. Nein = Halbraum besetzen. Seine Bewegung verhalten sich in dieser Situation immer zu der Positionierung von Neymar, wobei er die Bewegung von Neymar durch (1) seine Bewegung, (2) seinen Blick und (3) die Aufforderung zum Andribbeln an Kimpembe initiiert.

Der Pass von Paredes kommt leicht in den Rücken von Neymar, deswegen muss er den Ball mit der Fußsohle annehmen, er kann nicht direkt in den freigeblockten Raum hinter ihm aufdrehen. Außerdem ist die Staffelung sehr eng, weil Rafinha weit eingerückt ist, um sich für einen Pass von Paredes im Halbraum anzubieten, dadurch zieht er zusätzlich den linken Flügelspieler sehr weit ins Zentrum. 

Erinnert an die Szene aus dem Artikel 7 Lösungen von Martin Rafelt: 

Nur die Kommunikation mit Haaland ruiniert den Angriff. Dabei ist Haalands Bewegung in den meisten Fällen absolut schlüssig und „richtig“: (…). Er antizipiert lediglich nicht, dass Sancho und Bellingham die Situation auch ohne Unterstützung gelöst bekommen.

Es handelt sich um ein Kommunikationsproblem: Rafinha nimmt die Bewegung zu spät war, dadurch er reagiert zu spät auf eine kommende Staffelung und kann diese Staffelung durch Bewegungen in der aktuellen Situation nicht mehr unterstützen. Die Erfolgschance der kommenden Staffelung nimmt dadurch ab. In der nächsten Staffelung kann er keine Lösung für die Situation anbieten, dadurch hat er im Gegenpressing keinen wirklich Einfluss auf die Situation.

Bei Verratti/Neymar hat diese Kommunikation zuvor geklappt. Wieso? Beide Spieler verfolgen die gleiche Idee von einer zukünftigen Staffelung. Verratti kommuniziert die Idee der Staffelung über seine Bewegung und seinen Blick, Neymar greift sie auf. Beide Spieler kommunizieren. Rafinha orientiert sich in dieser Szene zu Paredes und orientiert sich nicht an der Bewegung und Positionierung von Neymar.

Anschließend spitzelt der linke Flügelspieler den Ball zum rechten Innenverteidiger. Der Ballbesitz wechselt. Wie reagieren beide Mannschaften darauf?

PSG im Gegenpressing

PSG zieht sich sofort um den Ball zusammen. Verratti läuft erst den Passweg zu Özcan (Nr.10) zu und setzt dann aus einer leicht versetzen Position den ballführenden Spieler unter Druck, damit lenkt er ihn nach außen. Marquinhos macht eine schnelle Bewegung nach vorne und orientiert sich am Passweg des linken Achters, er könnte sich auch zum Passweg des linken Flügelspielers orientieren, entscheidet sich aber für den zentraler positionierten Spieler.. Bei 15:39 steht er höher als sein Gegenspieler. Paredes schiebt auch nach, orientiert sich aber nicht an dem Passweg zu Gulbrandsen, sondern deckt eher den Raum hinter der Situation ab. Welche Prinzipien lassen sich in den ersten Sekunden des Gegenpressing erkennen? 1. Wir decken die zentralsten Passwege ab, aus den zentralsten Passwegen setzen wir den ballführenden Spieler unter Druck. 2. Wir lenken zum Flügel.

Basaksehir Kontereinleitung

Basaksehir arbeitet mit öffnende Bewegungen. Die beiden Flügelspieler bewegen sich sofort in die Räume hinter die Wing-Backs. Im Moment des Ballverlustes stehen Florenzi und Bakker beide höher als Gulbrandsen und Türuç, deswegen haben sie einen Zeitvorteil. Türuç bewegt sich aus einer zentralen Position diagonal nach außen und Gulbrandsen bewegt sich aus einer breiteren Position diagonal nach innen, die Bewegung nach innen ist entscheidend, da sich Paredes sich in den ersten Sekunden nicht zu ihm, da er auf die zentraleren Spieler/Passwege fokussiert ist. Erst im Moment des Passes auf Gulbdrandsen bewegt Paredes sich zu ihm, dann kann er ihn aber nicht mehr verteidigen und Gulbrandsen kann in den Raum hinter Paredes brechen. Interessant ist auch die Annahme von Gulbrandsen: den ersten Kontakt macht er mit seinem rechten Fuß und mit dem zweiten Kontakt legt er sich den Ball mit links in den freien Raum vor, so kann er beschleunigen und sehr raumgreifend den Konter beschleunigen, außerdem nimmt er den Fuß, der weiter von Bakker entfernt ist, und schirmt so den Ball ab. Die anderen Kontakte in dieser Sequenz macht er alle mit seinem rechten Fuß. 

Der Stürmer ergänzt die diagonale Bewegung nach innen mit einer ausweichenden Bewegung zum Flügel. Basaksehir hat so beide Flügel besetzt und Gulbrandsen hat den Ball in einer zentralen Position. PSG kann durch die Dreierkette die Breite gut verteidigen. Nach dem Pass zum Flügel schiebt Marquinhos direkt nach. Der linke Flügelspieler kann sich so nicht nach innen drehen, er steht mit dem gerade zur Torlinie. Marquinhos und er laufen parallel zueinander, aus dieser Position muss er die Flanke nach innen bringen. Die Strafraumbesetzung ist auch nicht gut. Im Moment der Flanke gibt es eine 4-gegen-1 Situation im Strafraum, Florenzi ist früh mit nach hinten gerückt und besetzt den Strafraum. Die Flanke kann dadurch sehr einfach verteidigt werden. Am Ende macht Bakker einen individuellen Fehler, der zu einer kleinen Chance führt.

Über CF

Taktik. Ballbesitz. Veloso. Twitter: CF
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.