Spielzug: 3:0 von Swansea gegen Petr. Ploiesti

In dieser Serie wird immer ein Spielzug oder eine aus taktischer Sicht besonders interessante Situation visuell dargestellt. Heute geht es um das dritte Tor von Swansea gegen Ploiesti in der Qualifikation für die Europa League. Dies liegt zwar schon etwas länger zurück, ist aber aus meiner Sicht ein brillanter Einstieg in diese Serie.

Spielzug: 3:0 von Routledge gegen Petr. Ploiest

Swansea verliert auf der linken Seite den Ball und geht direkt ins Gegenpressing. Shelvey und Routledge attackieren den rechten Verteidiger Sebastian Achim von Ploiesti. Shelvey öffnet ihm aber den Passweg in den roten Raum und verhält sich im Anlaufen nicht ideal. Besser wäre es gewesen Achim, den Passweg nach vorne zu öffnen und ihn dort mit Hilfe der Seitenlinie zu isolieren. Der rechte Mittelfeldspieler (blauer Kasten) hat sich nämlich in das Zentrum bewegt, deshalb ist die Staffelung auf dem rechten Flügel nicht passend. Im Zentrum haben sie aber eine sehr viel versprechende Staffelung, da sie dort mit drei Spielern gegenüber Britton klar im Vorteil sind und die gut strukturierte Überladung sehr gut ausspielen könnten.

 class=

Der rechte Mittelfeldspieler Boudjemaa sammelt den mit der Hacke durchgesteckten Ball von Achim auf und dreht sich nun ins Zentrum um dort die Überladung zu bespielen. Die beiden Achter Hoban und Teixeira orientieren sich in die Halbräume. Shelvey bleibt bei Achim (blauer Kasten) und verfolgt diesen. Dadurch hat Taylor keinen Gegenspieler. Shelvey hat aber keinen richtigen Zugriff auf Achim, es besteht die Gefahr, dass Achim sich von Shelvey löst. Taylor kann seinen Raum also nicht ohne Risiko verlassen. Besser wäre es gewesen, dass Taylor sich lose an Achim orientiert und Shelvey den rechten Acher Teixeira aufnimmt, so dass Britton auf Hoban verschieben kann. Stattdessen orientiert sich Britton lose an Teixeira, so wird das Spiel auf Hoban gelenkt. Michu erkennt die Situation und sprintet in Richtung Hoban…

Britton positioniert sich genau richtig, er verlangsamt das Spiel und gibt so Michu Zeit in den Zehnerraum zurückzukehren. So kann er im Rückwärstpressing von hinten Druck auf die Staffelung ausüben. Außerdem lenkt Britton das Spiel auf Hoban, denn auf diesen kann Michu direkt pressen.

Boudjemaa spielt den Ball nun quer auf Hoban. Michu mittlerweile in vollem Sprint hat nun fast direkten Zugriff auf Hoban. Britton kann nun verschieben und hat Teixeira im Deckungsschatten. Yomit ist er isoliert und kann in der jetztigen Staffelung kaum noch eingeifen. Stattdessen hat Swansea nun zwei Männer, die sicha n Hoban orientieren. Rangel ist bei Grozav und Pablo orientiert sich am rechten Verteidiger. Die Gleichzahl ist wieder hergestellt und in Ballnähe hat Swansea mit Britton und Michu sogar Überzahl.

Boudjemaa spielt den Ball nun quer auf Hoban. Michu mittlerweile in vollem Sprint hat nun fast direkten Zugriff auf Hoban. Britton kann nun verschieben und hat Teixeira im Deckungsschatten. Somit ist er isoliert und kann in der jetztigen Staffelung kaum noch eingeifen. Stattdessen hat Swansea nun zwei Männer, die sich an Hoban orientieren. Rangel ist bei Grozav und Pablo orientiert sich am rechten Verteidiger. Die Gleichzahl ist wieder hergestellt und in Ballnähe hat Swansea mit Britton und Michu sogar Überzahl.

Michu kann nun entweder den Passweg zu laufen und so Hoban in den linken Halbraum abdrängen. Er ist aber in vollem Sprint und kann nicht mehr wirklich bremsen. Rückwärtspressing ist sehr schwer, da man sich ersten nicht zu ungestüm anstellen darf, ansonsten ist es leichter ein Foul zu ziehen, da Attakcen von hinten oft agressiver aussehen. Man muss, sicha lsos ehr geschickt ansteleln, muss abwarten, wann der gegnerische Spieler technsiche Fehler hat und man so den Ball wegspitzeln kann.  Der Lauf muss also perfekt getimt sein, ansonsten ist es zwar trotzdem effektive, da man mindestens einen Raum besetzt oder Spieler aus Räumen lenkt. Rückwärtspressing kann sehr viele unterscheidliche Effektive haben und ist extrem schwer wirklich sher gut und konstant auszuführen.

Michu kann nun entweder den Passweg zulaufen und so Hoban in den linken Halbraum abdrängen. Er ist aber in vollem Sprint und kann nicht mehr wirklich bremsen. Rückwärtspressing ist sehr schwer, da man sich nicht zu ungestüm anstellen darf, ansonsten ist es leichter ein Foul zu ziehen, da Attacken von hinten oft agressiver aussehen. Man muss sich sehr geschickt anstellen, muss abwarten, wann der gegnerische Spieler technische Fehler macht, um so den Ball wegzuspitzeln. Der Lauf muss also perfekt getimed sein, ansonsten ist es zwar trotzdem effektiv, da man mindestens einen Raum besetzt oder Spieler aus Räumen lenkt. Rückwärtspressing kann sehr viele unterschiedliche Effektive haben und ist extrem schwer wirklich sehr gut und konstant auszuführen.

Der Pass von Boudjemaa ist schlecht getimt und ist leicht in den Rücken von Hoban gespielt. Besser wäre es gewesen, den Ball in den Raum zu spielen, so dass Hoban sich mit dem Ball in den offenen Raum neben Britton drehen kann.  Von dort hätte er dann über Schnittstellenpässe, die beiden schnellen Aussen bedienen können. Doch der Ball wird leicht in den Rücken gespielt. Hoban muss Tempo rausnehmen und sich auf die leicht veränderte Situation einstellen. Diese Chance erkennt Mich und setzt im vollem Sprint zu eienr perfekten Grätsche an. Obwohl er im vollem Lauf ist, ist sein Timing perfekt und trifft in einer unglaublichen Aktion nur den Ball. Pablo erkennt die Situation als erster und startet direkt in den Raum hinter den linken Verteidiger von Ploiesti.

Der Pass von Boudjemaa ist schlecht getimed und ist leicht in den Rücken von Hoban gespielt. Besser wäre es gewesen, den Ball in den Raum zu spielen, so dass Hoban sich mit dem Ball in den offenen Raum neben Britton drehen kann. Von dort hätte er dann über Schnittstellenpässe, die beiden schnellen Aussen bedienen können. Doch der Ball wird leicht in den Rücken gespielt. Hoban muss Tempo rausnehmen und sich auf die leicht veränderte Situation einstellen. Diese Chance erkennt Mich und setzt im vollem Sprint zu einer perfekten Grätsche an. Obwohl er im vollem Lauf ist, ist sein Timing perfekt und trifft in einer unglaublichen Aktion nur den Ball. Pablo erkennt die Situation als erster und startet direkt in den Raum hinter den linken Verteidiger von Ploiesti.

Britton sammelt den Ball auf und spielt diesen direkt auf den startenden Pablo, der nun viel Raum vor sich hat. Ploiesti ist nun extrem schelcht gestaffelt, die beiden Achter sind aufgerückt und das Zentrum ist total verweist, beide Außenverteidiger sind aufgerückt und auf den Flügel finden Routledge und Pablo viel Raum vor sich. Gerade Achim ist sehr weit aufgerückt um auf dem rechten Flügel die Breite zu halten.

Britton sammelt den Ball auf und spielt diesen direkt auf den startenden Pablo, der nun viel Raum vor sich hat. Ploiesti ist nun extrem schlecht gestaffelt, die beiden Achter sind aufgerückt und das Zentrum ist total verwaist, beide Außenverteidiger sind aufgerückt und auf dem Flügel finden Routledge und Pablo viel Raum vor sich. Gerade Achim ist sehr weit aufgerückt um auf dem rechten Flügel die Breite zu halten.

Sebastian Achim (roter Kasten) eilt zurück, schafft es aber nicht mehr den großen Raum (blauer Kasten) am zweiten Pfosten zu decken. Die beiden Innenverteidiger verlassen sich zu stark auf die eintrainierten Mechanismen und übergeben Bony nicht richtig, so hat Routledge keinen Gegenspieler und viel Platz. Bony bewegt sich an den kurzen Pfosten und zieht so auch noch Alves weg.

Sebastian Achim (roter Kasten) eilt zurück, schafft es aber nicht mehr den großen Raum (blauer Kasten) am zweiten Pfosten zu decken. Die beiden Innenverteidiger verlassen sich zu stark auf die eintrainierten Mechanismen und übergeben Bony nicht richtig, so hat Routledge keinen Gegenspieler und viel Platz. Bony bewegt sich an den kurzen Pfosten und zieht so auch noch Alves weg.

Routledge ist völlig frei. (roter Kasten) Die beiden Inneverteidiger verteidigen zu zweit gegen Bony, da sie daraf vertaruen, dass Achim Routledge auf nimmt. Dieser war aber zu früh und zu weit aufgerückt und kann den Raum nicht mehr decken. Pablo flankt schön auf Routledge, der mit einem schönen Flugkopfball nur noch einköpfen muss.

Routledge ist völlig frei (roter Kasten). Die beiden Innenverteidiger verteidigen zu zweit gegen Bony, da sie darauf vertrauen, dass Achim Routledge aufnimmt. Dieser war aber zu früh und zu weit aufgerückt und kann den Raum nicht mehr decken. Pablo flankt schön auf Routledge, der mit einem schönen Flugkopfball nur noch einköpfen muss.

Fazit

Dieser Spielzug ist vor allem aus taktischer Sicht so interessant, da Britton nur mit einer guten Positionierung, einem intelligenten Verhalten und einem brillanten Timing in einer Unterzahlsituation Stück für Stück, die einzelnen Spieler isoliert und die potenzielle sehr gefährliche Situation entschärft. Anderseits ist auch das Rückwärtspressing von Michu Weltklasse. Wie schnell Michu die Situation erkennt, dementsprechend handelt und trotzdem in vollem Tempo noch ein sehr gutes Timing hat, zeigt seine unglaublichen Fähigkeiten als intelligenter Pressingspieler. Sie gewinnen in einer Unterzahlsituation mit sehr gutem taktischem Verhalten,im Gegenpressing den Ball und leiten dazu noch einen schönen Gegenkonter ein. Bei diesem Tor ist aber die Balleroberung von Michu und Britton schöner, als das eigentliche Tor von Routledge.

Über CF

Taktik. Ballbesitz. Veloso. Twitter: CF
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Guter Artikel!
    Weiter so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.