Türchen 18: Spiele mit mehr als 2 Mannschaften

Von Nils Poker

Auch Spiele, deren direkter Bezug zum „Wettspiel“ nicht wirklich gegeben ist, können unter Umständen das Training bereichern.  Im Folgenden wird ein wenig auf Spielformen mit mehr als den üblichen 2 Teams eingegangen.

Ablauf

3 Mannschaften formieren sich in dem nahezu dreieckigen Spielfeld und werden jeweils einem Tor zugeordnet, das sie verteidigen. Jedes Team spielt gegen die beiden anderen, Absprachen von 2 Teams sind verboten. So spielt jedes Team 2 Spiele gleichzeitig. Team A hat am Ende des ersten Durchgangs ein Ergebnis gegen Team B und ein Ergebnis gegen Team C.

Diese Resultate werden nach jedem Durchgang abgeglichen. Die Teams kriegen für einen Sieg 3 Punkte, für ein Unentschieden gibt es einen Punkt. Nach jedem Durchgang rückt jedes Team ein Tor weiter, damit alles fair abläuft und jedes Team mal in jeder Ausgangslage agiert.
So lassen sich 3 oder 6 Durchgänge innerhalb eines Wettkampfs durchführen.

Implikationen

Im Gegensatz zu eigentlich allen bislang vorgestellten Spielformen ist das zugrundeliegende Prinzip nicht wirklich aufgrund von taktischen Elementen aus dem Wettspiel abgeleitet.

Wenn mehr als 2 Mannschaften in einem Spiel agieren, werden an die Spieler andere Ansprüche gestellt als sie gewohnt sind. Sie müssen sich schnell auf die ungewohnte Situation einstellen um als Team und Individuum Lösungen zu finden.

So ist die Aufgabe für jedes Team eigentlich, sich eine Strategie, mit der sie in dieser Situation bestehen wollen, zu überlegen und umzusetzen. Wir haben zwischen den Durchgängen in den Spielen immer ganz bewusst gefordert, dass die Spieler sich über ihr Vorgehen abstimmen sollen.

Für das Individuum stehen die gleichen Aspekte im Fokus. Bei der Entscheidungsfindung steht hier insbesondere die Orientierung im Fokus. Welches Tor soll attackiert werden? Kann ich selber vorrücken oder muss ich absichern? etc.

Die Spieler sollen sich in einer neuen Situation selbst organisieren, strategisch denken und Verantwortung für das Team übernehmen. Dadurch wird somit vor allem auch die Kommunikationsfähigkeit untereinander geschult. Für das Trainerteam lassen sich darüber hinaus in solchen Szenarien interessante Beobachtungen darüber anstellen, welche Rollen die einzelnen Spieler innerhalb der Gruppe einnehmen. Wer treibt das Team nach vorne? Wer agiert eher als Mitläufer? Und wer möchte sich schlichtweg nicht so gerne an der gemeinsamen Aufgabe beteiligen?

Interessant kann dahingehend je nach entstehender Dynamik eine anschließende Reflexion über die Wirksamkeit der angewendeten Maßnahmen sein. Was hätte man besser machen können? Wäre dies möglicherweise möglich gewesen, wenn man den eher stillen Mitspielern mehr Raum bei der Absprache gegeben hätte? Aufgrund der grundsätzlich chaotischen Situation auf dem Spielfeld werden während der Durchführung durchaus Konflikte zutage gefördert. Der Umgang mit solchen nimmt einen wichtigen Stellenwert bei der Teamentwicklung ein.

Variante

Das gleiche Spiel lässt sich auch um noch ein Team erweitern. Dabei werden die Tore dann in einer Raute zueinander angeordnet. Ab dieser Anzahl an Toren kann man auch überlegen, mal mit 2 Bällen gleichzeitig zu spielen, und somit die Anforderungen an die Spieler erneut zu verändern. Die Fehlerhäufigkeit sowie die Unübersichtlichkeit werden dadurch gesteigert, was die Kommunikationsanforderungen innerhalb der Gruppe noch einmal zusätzlich verstärkt.

Auch wenn diese Spielform nicht wirklich fußballspezifisch im Sinne des Wettspiels ist, bietet sie somit dank solcher Aspekte doch einige interessante Ansatzpunkte im Rahmen der Spielerentwicklung.

Kommentare sind geschlossen